Babys einfach abhalten

Warum pinkeln Babys beim Wickeln auf den Wickeltisch?

Wiebke Gaude - Babys

Baby pinkelt beim Wickeln auf den Wickeltisch Ganz einfach: Sie warten darauf, dass sie ohne Windel ausscheiden dürfen. Denn von Natur aus wollen sich die Babys nicht selbst beschmutzen. Desswegen gibt es so viele "Unfälle" beim Wickeln auf dem Wickeltisch. Wenn wir wissen, dass Babys von Geburt an ein Gefühl für Ihre Ausscheidungen haben und sich selbst nicht beschmutzen wollen, können wir Ihnen helfen und zeigen, dass es auch einen anderen Ort für die Ausscheidungen gibt.
Im ersten Schritt können wir die Babys bewusst beim Wickeln im Liegen auf den Wickeltisch pinkeln lassen. Einfach eine Mullwindel oder Handtuch drunter legen. Pinkelt das Baby oder hat Stuhlgang machen wir einfach ein Signallaut "psssss" dazu, um das Signal mit dem Ausscheiden zu verknüpfen. Somit fördern wir die natürliche Entwicklung. Wenn die Babys ein bisschen stabiler sind, können wir sie dann in ein Töpfchen oder das Waschbecken pinkeln lassen. Das heißt dann abhalten (Abhaltepositionen). In Standardsituationen nach dem Schlafen oder Stillen / Füttern ist die Trefferquote am höchsten.
Es geht dabei um ein liebevolles Angebot auch einmal außerhalb der Windel auszuscheiden.

Babys sind sich ihrer Ausscheidungen 💩 von Geburt an bewusst.

Jeder kennt es, dass die Kleinen gerne dann pinkeln oder Stuhlgang haben, wenn die Windel weg ist.
Dieses Phänomen wird beim Abhalten genutzt. Einfach das Baby mit einem Signal, z.B. "ssss", über der Toilette, dem Waschbecken, einem Töpfchen oder Ähnlichem abhalten. Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln werden dann nur noch als Back-Up benutzt.

Das Abhalten kann entweder zu bestimmten Zeiten geschehen, z.B. morgens (wir gehen ja meist auch gleich nach dem Aufstehen auf die Toilette) und abends. Oder aber wir lernen mit der Zeit die Signale des Babys kennen und halten es entsprechend dann ab.

Dabei können wir viel lernen von Müttern in anderen Regionen der Erde: Weltweit werden mehr Babys ohne Windel groß gezogen als mit Windel. Bei uns in Deutschland fehlt oft nur das Bewusstsein dafür, dass es geht. Babys, die abgehalten werden, sind sich ihrer Ausscheidungen bewusst und werden einfacher trocken.

Ich wünsche mir, dass dieser Artikel so viele Menschen im deutschsprachigen Raum erreicht wie möglich. Damit es wieder normal ist, dass wir wissen das Babys sich Ihrer Ausscheidungen bewusst sind und wir dadurch entscheiden können wie wir unser Baby pflegen. Windelfrei, mit Teilzeitwindeln (zu Hause, wenn es passt, auch mal ohne), Windeln kombiniert mit Abhalten nach Zeiten oder aber mit Vollzeitwindeln.

Windelfrei und abhalten können eine Windeldermatitis vorbeugen.

Abhalten ist ein Gewinn für unsere Babys, für uns Eltern und für die Umwelt.

Lass uns gemeinsam ein Bewusstsein für das Abhalten schaffen! Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten, egal ob sie Kinder haben oder nicht!

Für alle Mamas: Probiert es einfach mal eine Woche aus, euer Baby morgens liebevoll abzuhalten. Es kostet nichts.

Wiebke Gaude

Noch mehr Infos zum Abhalten von Babys